Sieben Todsünden der Bot-Entwicklung: Ein Navigationsleitfaden durch das Minenfeld der RPA

 

Am 21. Februar 2024 lieferte Isaac Sacolick, ein anerkannter Autor im Bereich der digitalen Transformation, einen wegweisenden Artikel über die Fallstricke der Robotic Process Automation (RPA). Bots, als die Ritter in glänzender Rüstung der Geschäftsautomatisierung gefeiert, bergen Risiken, die bei unsachgemäßer Handhabung zu einem finanziellen und operativen Albtraum führen können. Hier eine Synthese von Sacolicks Einsichten, veredelt mit einer Prise kritischer Reflexion.

1. Der Mythos der Vollautomatisierung

RPA wird oft als Allheilmittel verkauft, ein digitaler Zauberstab, der fehlerhafte Prozesse in nahtlose Automatisierung verwandelt. Doch die Realität ist komplizierter. Bots sind keine Set-and-Forget-Lösungen; sie benötigen ständige Wartung und menschliches Eingreifen. Der erste Schritt zur Meisterung der RPA ist das Setzen realistischer Erwartungen. Die Annahme, dass Bots ohne menschliche Überwachung auskommen, ist ein Trugschluss, der Unternehmen teuer zu stehen kommen kann.

2. Die Illusion unendlicher Möglichkeiten

In der Welt der Bot-Entwicklung sind Ressourcen und Entwicklerkapazitäten begrenzt. Ein Mangel an Priorisierung kann dazu führen, dass Projekte scheitern oder hinter den Erwartungen zurückbleiben. Unternehmen müssen lernen, die Stimme ihrer Kunden als Kompass für ihre Automatisierungsbestrebungen zu nutzen, um sicherzustellen, dass sie sich auf die wirklich wertsteigernden Projekte konzentrieren.

3. Die Überkomplizierung

Der Versuch, hochkomplexe Geschäftsprozesse zu automatisieren, kann mehr Probleme verursachen als lösen. Einfache, klar definierte Prozesse sind die besten Kandidaten für eine erfolgreiche RPA-Implementierung. Die Automatisierung von Prozessen, die eine Vielzahl von Menschen, Rollen und Integrationen umfassen, kann schnell an Grenzen stoßen. Hier ist strategisches Denken gefragt, um die Machbarkeit und den potenziellen ROI realistisch zu bewerten.

4. Der Wandel als Feind

Stabile Geschäftsprozesse sind das Brot und die Butter der RPA. Dynamische, sich ständig entwickelnde Prozesse hingegen stellen eine Herausforderung dar, die oft unterschätzt wird. Bots, die in einem sich schnell ändernden Umfeld eingesetzt werden, können Schwierigkeiten haben, mit den Veränderungen Schritt zu halten, was zu Betriebsunterbrechungen führen kann.

5. Blindes Vertrauen in die Technologie

Der Einsatz von Bots ohne angemessene Fehlererkennung und Überwachung ist ein riskantes Unterfangen. Eine schlecht funktionierende RPA kann innerhalb kürzester Zeit eine Lawine von Fehlern verursachen. Die Implementierung von Überwachungs- und Alarmierungssystemen ist entscheidend, um sicherzustellen, dass Bots wie vorgesehen funktionieren.

6. Vernachlässigung der Wartung

Software, und damit auch Bots, erfordert kontinuierliche Wartung. Die Annahme, dass eine einmal implementierte RPA-Lösung dauerhaft ohne Überprüfung oder Anpassung funktioniert, ist ein gefährlicher Irrtum. Die regelmäßige Wartung und Anpassung von Bots an sich ändernde Bedingungen ist ein Muss für langfristigen Erfolg.

7. Kurzsichtige Strategien

Bots sind kein Allheilmittel für veraltete Systeme oder Prozesse. Sie sollten als Teil einer umfassenderen Strategie zur digitalen Transformation betrachtet werden, nicht als Ersatz für grundlegendere Modernisierungsmaßnahmen. Unternehmen, die Bots als Endlösung betrachten, verpassen die Gelegenheit, ihre Systeme grundlegend zu überdenken und zukunftssicher zu machen.

Fazit

Die Entwicklung und Implementierung von RPA-Lösungen ist kein Spaziergang im Park. Sie erfordert sorgfältige Planung, realistische Erwartungssetzung und ein tiefes Verständnis der eigenen Geschäftsprozesse. Die sieben von Sacolick identifizierten Fehler bieten eine wertvolle Richtschnur für Unternehmen, die das volle Potenzial der Robotic Process Automation ausschöpfen möchten, ohne dabei auf die zahlreichen Stolpersteine zu treten. In einer Zeit, in der die Automatisierung immer mehr zum kritischen Wettbewerbsfaktor wird, ist ein fundiertes Wissen über die Fallstricke der RPA unerlässlich.

Auch interessant: Blick in folgendes Buch im Tredition-Shop


 

 

Zur Quelle wechseln

Literature advertisement

Geld vernünftig ausgeben: Über die richtige Art von Sparsamkeit

Der Begriff Sparsamkeit bezieht sich nicht nur auf Geldangelegenheiten, sondern auf alles im Leben – den klugen Umgang mit der Zeit, den klugen Umgang mit der eigenen Fähigkeit, der eigenen Energie, und das bedeutet umsichtig zu leben, sorgfältige Lebensgewohnheiten. Sparsamkeit ist der wirtschaftliche Umgang mit sich selbst, mit seiner Zeit, mit seinen Angelegenheiten, mit seinem Geld, die vernünftigstmögliche Verwendung dessen, was wir von allen Ressourcen des Lebens haben.

Sparsamkeit ist nicht nur einer der Grundsteine für ein Vermögen, sondern auch die Grundlage für vieles, was eine hervorragende Eigenschaft hat. Sie verbessert die Möglichkeiten des Einzelnen. Die Ausübung der Sparsamkeit hat eine sehr gesunde Wirkung auf alle Fähigkeiten. Sparsamkeit ist in vielerlei Hinsicht ein Zeichen von Überlegenheit. Die Gewohnheit zur Sparsamkeit steht für Selbstbeherrschung. Sie ist ein Beweis dafür, dass der Mensch kein hoffnungsloses Opfer seiner Begierden, seiner Schwächen ist, sondern dass er Herr seiner selbst und seiner Finanzen ist.

Im Inhalt behandelte Punkte:
– Wirtschaft ist keine Schikane, sondern das planvolle Handeln zur Befriedigung von Bedürfnissen.
– Kapital ist der kleine Unterschied zwischen dem, was wir verdienen und dem, was wir ausgeben.
– Sparsamkeit ist nicht Geiz, sondern Vorsorge und die Art wie man sein Geld klug ausgibt.
– Falsche Sparsamkeit oder Verschwendung ist, wenn das Eingesparte weniger Wert ist, als der Aufwand, und das führt zur Armut.
– Ein kleiner Betrag, der regelmäßig über längere Zeit gespart wird, wächst zu einem Vermögen heran.
– Hinter jedem ehrlichen Vermögen steckt kluge Sparsamkeit.
– Man kann das gleiche Geld nicht zweimal ausgeben.
– Vertrauen genießt nur derjenige, der sein Geld vernünftig ausgibt, nicht aber derjenige, der es verschwendet.
– Glück ist eine geistige Einstellung, es ist der Zustand des Geistes, nicht der Zustand des Portemonnaies.
– Zeit ist kostbar. Nutze Sie die Zeit auf kluge Weise!
… u.a.

Es ist ein Buch mit wertvollen Ratschlägen, die jeder lesen sollte.

Hier geht es weiter …

Literature advertisement

Leben nach dem Leben

Für uns Menschen hat die Frage nach dem zeitlichen Ende unserer Existenz eine hohe Bedeutung. Die Antwort, die der Glaube sucht, ist nicht Aufgabe und Ziel dieses Buches, sondern die vernunftmäßige Beantwortung.
Der Autor bleibt auf dem Boden der Wissenschaft und untersucht ganz nüchtern, wie weit wir von den naturwissenschaftlichen Tatsachen aus und vom Standpunkt des logischen Denkens das Geheimnis des zeitlichen Endes enthüllen und die Frage beantworten können: Gibt es ein Leben nach dem Leben?
Aber was kann die Naturwissenschaft zu einem Thema beitragen, das sonst von der Philosophie und den verschiedenen Glaubensrichtungen besetzt wird?
Die Antwort lautet: sehr viel! Denn in der Naturwissenschaft gibt es die äußerst seltsamen Phänomene der Quantenphysik, die trotz ihrer Seltsamkeit doch das Potenzial haben, Licht in jene Bereiche zu bringen, welche die Philosophie bisher nicht zu erhellen vermochte.
Am Ende stehen Zuversicht und das Licht der Erkenntnis über die Befreiung des Bewusstseins von den Fesseln der Zeit.

Hier geht es weiter ...

Literature advertisement

Wie man seinen 24Std-Tag organisiert

Nach Ansicht des Autors Arnold Bennnett besteht das Leben der meisten Angestellten darin, nur für ihren Lebensunterhalt zu arbeiten, aber er glaubt nicht, dass sie wirklich leben. Bennett geht dieses Problem an, indem er ihnen vorschlägt, wie sie zusätzliche Zeit gewinnen können um daraus das Beste zu machen und die gewonnene Zeit für ein wirkliches Leben zu nutzen.
Dieses Buch hat in den letzten Jahren aufgrund der Explosion des Phänomens der Selbstverbesserung an Attraktivität gewonnen, und in der heutigen Welt große Bedeutung.
Der Humor des Autors, ebenso wie seine Scharfzüngigkeit und die teilweise sehr originellen Ansichten kommen besonders gut in diesem Werk zum Tragen.
Lesen Sie dieses Buch und Sie werden Zeit für das wirkliche Leben und dazu reichlich Lebensfreude gewinnen.

Hier geht es weiter …