Russland nach dem Anschlag: Offene Folter der Terrorverdächtigen

Beschuldigter: Einer der Tatverdächtigen des Anschlags auf die Konzerthalle am 24. März vor einem Moskauer Gericht

Dass russische Sicherheitskräfte foltern, ist seit Langem bekannt. Nur war der Sicherheitsapparat bemüht, die Misshandlungen zu kaschieren – bis zu dem Terroranschlag in Moskau.

Quelle: FAZ.NET

Dein Kommentar:

[mwai_chat]